Sicherheit von e-Bikes

e-Bikes und Sicherheit

Immer wieder berichten Medien über Unfälle mit e-Bikes. Dabei sind nicht die e-Bikes an sich unsicherer, als Velos. e-Bike Fahrer haben nicht häufiger Unfälle als normale Velo Fahrer. Die Unfälle nehmen proportional zur Ausbreitung der e-Bikes zu. Auch im Beratungsgespräch mit unseren Kunden ist dieses Thema wichtig. Hier haben wir für Sie noch mal ein paar Sicherheitstipps zusammengestellt, damit Sie sicher durch den Strassenverkehr kommen. 

e-Bikes haben einen längeren Bremsweg

e-Bikes und Bremsweg

Wenn Sie mit Ihrem e-Bike unterwegs sind, sollten Sie sich zu jeder Tageszeit gut sichtbar machen. Also auffällige Kleidung oder Leuchtwesten tragen. Am besten gewöhnen Sie sich als e-Bike Fahrer an, auch tagsüber mit eingeschaltetem Licht zu fahren. Damit erhöhen Sie ihre Sichtbarkeit noch einmal zusätzlich. In der Dämmerung oder nachts tragen Sie am besten reflektierende Jacken oder Reflektorenbändchen, damit Autofahrer Sie rechtzeitig wahrnehmen. Auch das Tragen eines Helms trägt zur Sicherheit eines e-Bike Fahrers bei. Für Fahrer eines S-Pedelecs ist ein Helm ohnehin obligatorisch. Aufgrund der höheren Geschwindigkeit eines e-Bikes, ist auch der Bremsweg ein längerer. Das gilt es als e-Bike Fahrer zu berücksichtigen. Anstatt zu rasen, empfiehlt es sich, im Strassenverkehr lieber defensiv und rücksichtsvoll zu fahren, sich an die Verkehrsregeln zu halten und in Vortrittssituationen den Kontrollblick zu machen.

e-Bike Fahrtraining für Wiedereinsteiger

e-Bike Fahrtraining für Wiedereinsteiger

e-Bikes oder S-Pedelecs eignen sich nicht für ungeübte Velofahrer oder ältere Menschen, die lange nicht mit einem Velo gefahren sind. Für Wiedereinsteiger lohnt sich auf jeden Fall ein e-Bike Fahrtraining. Halten sich e-Bike Fahrer an diese Sicherheitstipps überwiegen ganz klar die Gesundheitsvorteile eines e-Bikes. Das Fahren mit einem e-Bike trainiert das Herz-Kreislauf-System, stärkt das Immunsystem und reguliert das Gewicht.

e-Bikes sind genauso sicher wie Fahrräder

e-Bikes sind genauso sicher wie Fahrräder

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat eine Untersuchung zum Thema "e-Bikes und Sicherheit" durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass das Fahren mit einem e-Bike nicht gefährlicher ist als mit einem herkömmlichen Velo. Die höhere Geschwindigkeit bei einem e-Bike führt also nicht zu einem höheren Unfallrisiko, wie von Kritikern befürchtet. Untersucht wurden Mobilität, Geschwindigkeit und Risiken im Verkehrsalltag von e-Bikes im Vergleich zu Fahrrädern. Dabei wurden auch die Autofahrer beobachtet, wie sie auf die höheren Geschwindigkeiten reagieren. Die Auswertung der Studie zeigt nun, dass die höheren Geschwindigkeiten eines e-Bikes (bis 25 km/h) oder eines Pedelecs (bis 45 km/h) die Fahrer nicht zum Rasen verleiten. Das Verhalten der e-Bike Fahrer unterscheidet sich kaum von Velofahrern, was die Nutzung, die gefahrene Wegstrecke und Geschwindigkeit betrifft. Der Elektroantrieb wird lediglich dazu genutzt, um anstrengende Wegstrecken oder Steigungen leichter zu überwinden. Autofahrer sind meist die grösste Gruppe der Unfallverursacher. Oft liegt es daran, dass sie noch Schwierigkeiten haben, die Geschwindigkeiten von e-Bikes richtig einzuschätzen. Deswegen der Appell an die Autofahrer: umsichtiger im Strassenverkehr unterwegs sein.

Als e-Bike Fachhändler beraten wir Sie gerne in unseren e-motion e-Bike Shops rund um das Thema Sicherheit. 

Hier geht es zu den e-Bike Experten von e-motion

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Silke (Mittwoch, 15 Juli 2015 17:11)

    Schöne Tipps, wünschte mir nur, die Radler würden sich auch dran halten. Oft fahren sie alles andere als rücksichtsvoll im Strassenverkehr.