Yamaha e-Bike Antrieb

Yamaha e-Bike Antrieb

Seit 1993 ist der Mittelmotor von Yamaha auf dem Markt und er ist besonders in Asien stark verbreitet und wurde bereits über 1 Mio. mal verbaut. 2014 kamen zusätzliche Verbesserungen hinzu. Auch in Europa findet der Yamah e-Bike Antrieb bei Marken wie GIANT erfolgreich Einzug. Angetrieben wird der Yamaha e-Bike Motor über die Kette, um die Motorleistung auf die Kurbel zu übertragen. Auf diese Weise fährt sich das e-Bike gleichmäßig und ruhig. Die Batterie befindet sich entweder am Heck oder am Rahmen des e-Bikes. Da der Motor in der Mitte des e-Bikes liegt, fährt sich das e-Bike stabil und sicher, weil das Gewicht gut verlagert ist.

Die Besonderheit beim Yamaha e-Bike Motor ist der „Zero Cadence-Support“. Dieser sorgt dafür, dass der e-Bike Fahrer vom ersten Tritt an vom e-Bike Motor unterstützt wird. Also bei einer Trittfrequenz, die nahezu bei null ist. Dies ist gerade bei Geländepassagen, die nur sehr langsam gefahren werden können, von erheblichem Vorteil und sorgt für großen Fahrkomfort für den e-Bike Fahrer. Der Yamaha Mittelmotor lässt sich zusätzlich mit einem Doppelkettenblatt kombinieren. Dadurch kann die Gesamtübersetzung von 327 auf 455 % gesteigert werden. Mit zwei Kettenblättern unterwegs zu sein, erlaubt es dem e-bike Fahrer am Berg, mit einer höheren Trittfrequenz zu fahren. Davon profitieren der Yamaha e-Bike Motor und die Beine des e-Bike Fahrers.

Insgesamt hat der Yamaha e-Bike Motor eine Nennleistung von 250 Watt, mit einem Drehmoment von 70 Nm. Kombiniert wird der Yamaha e-Bike Antrieb in der Regel mit einem 400 Wh Akku.

Das Display befindet sich am Lenker, zusammen mit dem Remote Controller (zur Steuerung der Schiebehilfe) und lässt sich von dort aus einfach und leicht bedienen. Das Gewicht des Yamaha Mittelmotors ist optimal in der Mitte des e-Bikes verteilt, was für zusätzlichen Fahrkomfort sorgt.

Der e-Bike Hersteller Haibike setzt bei seinen neuen e-Mountainbike Modellen „Sduro“ für die kommende e-Bike Saison 2015 auf den Antrieb von Yamaha.

Technische Details zum Yamaha Mittelmotor

  • Mittelmotor (Tretlager-Motor)
  • Unterstützung von bis zu 25 km/h
  • Nennleistung: 250 W
  • Spitzendrehmoment: 80 Nm
  • Kontinuierliche, maximaler Drehmoment: 70 Nm
  • Direkte Übertragung der Motorkraft auf die Kurbelwelle
  • Sensoren: Drehmomentsensor, Geschwindigkeitssensor, Kurbelsensor
  • Gewicht: 3,5 kg (ohne Antriebsritzel) 

Der Yamaha e-Bike Akku

Yamaha Rahmen Akku
Yamaha Rahmen Akku
Yamaha Heck Akku
Yamaha Heck Akku

Die wichtigsten Fakten zum Yamaha e-Bike Akku:

  • 400 Wh Kapazität
  • 36 Volt x 11,1 Ah
  • Li-Ion
  • klein und kompakt

 

Es gibt zwei verschiedene Typen von Akkus:

 

Rahmen-Akku:

Lithium-Ion Batterie: 36V, 400Wh

Ladezeit: ca. 3,5 Stunden

Gewicht: 2,9 kg

 

Heck-Akku:

Lithium-Ion Batterie: 36V, 500Wh

Ladezeit: ca. 4 Stunden

Gewicht: 3,8 kg

 

Yamaha Mittelmotor

Mittelmotor

Dadurch, dass der Motor sich im Tretlager, also in der Mitte des e-Bikes befindet, profitiert der e-Bike Fahrer von einer hervorragenden Laufstabilität des e-Bikes. Die Kurbel überträgt die Kraft direkt auf den Motor und ermöglicht auf diese Weise ein gleichmäßiges und ruhiges Fahrgefühl.

Yamaha Sensorsystem

Dreifach-Sensorsystem

  • Drehmomentsensor, der die Tretkraft erfasst
  • Drehzahlsensor, der die Drehzahl des Fahrrades erfasst
  • Kurbelsensor, der die Anzahl der Umdrehungen durch das Pedal erkennt
Yamaha Display

LED Digitalanzeige

  • Antriebssteuerung: 3 wählbaren Modi
  • Batteriekapazitätsanzeige: Digitalanzeige (in%)
  • Tacho
  • Entfernungsmesser
Yamaha e-Bike Display

LCD-Multifunktions-Drive Controller

  • Antriebssteuerung: 4 wählbare Modi
  • Anzeige der Akkukapazität
  • Leistungsmesser
  • Fahrradcomputer
  • Entfernungsmesser
  • Trittfrequenzmesser
  • Uhr und Thermometer
  • Abnehmbarem Display

Testen Sie den Yamaha e-Bike Antrieb in einem unserer GIANT e-Bikes!

e-Bike Experten von e-motion